„Doppellongentraining“ oder so ähnlich…

In dieser Woche fiel das Training für unsere beiden Gruppen durch den Feiertag am Dienstag (03.10.2017) aus. Schließlich wäre es ja ungerecht, wenn eine Gruppe darf und die andere nicht.  😉

Da unsere beiden Großen in letzter Zeit aufgrund der Erarbeitung der neuen Küren der Kleinen etwas zu kurz gekommen sind, haben Nicky und ich den freien Tag genutzt, um mit Sarah und Friedi und unseren beiden Pferden zu üben.

Und so ganz spontan haben wir mit beiden Pferden gleichzeitig gearbeitet – mit nur einem Longenführer.  Das nennt man dann doch Doppellonge, oder? 😆

Ja, die Longen hängen zeitweise durch, beide Pferde sind nicht ausgebunden und strecken die Nase in den Wind – aber Ziel war auch nur, die Akzeptanz der „Ponys“ gegenüber dieser völlig neuen Situation auszutesten. Und wie fast immer sind wir megastolz auf unsere beiden Lieblinge. Trotzdem sie zeitweise sichtlich überfordert waren, haben sie brav alles getan, was Nicky von ihnen verlangt hat. Auch Sarah und Friedi haben mutig mitgemacht, sie konnten sogar eine kurze Sequenz im Schritt synchron turnen. Ich glaube, wir haben heute einen Grundstein für weitere Ideen gelegt…

Liebe Grüße

Tinka

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.